Unberechenbar und seltsam schön

Als wir den Jahresrückblick für das Jahr 2019 verfasst und mit den Worten „Zwanzigzwanzig klingt schön und geht gut über die Lippen“ begonnen haben, hätte wohl noch niemand mit einem so turbulenten Start in das neue Jahrzehnt gerechnet. Trotz oder vielleicht gerade wegen der außergewöhnlichen Umstände blicken wir nun auf ein Jahr zurück, aus dem wir einiges mitgenommen und das wir im Spagat zwischen Home Office, Zoom-Calls und gemeinsamen Momenten gemeistert haben.

Im Herzen sind wir Euch immer nah

Wenige persönliche Kontakte, viele tolle Projekte

An erster Stelle steht die Arbeit mit Euch. Die einzigartigen und individuellen Beziehungen, die wir zu Euch als unsere Kund:innen aufbauen können, lassen uns nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit dem Herzen bei den Projekten dabei sein.

Während der ersten Lockdown Phase hieß es für den Landesfrauenrat Sachsen und uns schnell zu handeln. Innerhalb von zwölf Stunden haben wir gemeinsam eine Plakatkampagne entwickelt, die für das Thema häuslicher Gewalt sensibilisiert.

Unsere Wurzeln liegen im Bauhaus. Die Entwicklung des Corporate Designs für das Haus Rabe war für uns deshalb besonders spannend. Derzeit wartet das Bauhaus in Zwenkau auf die Neueröffnung. Website und Infobroschüren sind jedenfalls bereit.

Seit zehn Jahren existierend, waren die Kabelbauer Leipzigs plötzlich in der ganzen Stadt präsent. Die Leuchtkästen an Haltestellen und Straßenrändern sind noch immer mit unseren Plakaten ausgestattet und werden noch einige Zeit auf KBL aufmerksam machen.

Und auch unsere langfristigen Partnerschaften mit PRISMA und ONTRAS haben uns in diesem Jahr wieder begleitet.

Auch intern war so einiges los

Vom Home-Office, Wachsen und Teamausflügen

Corona hat schnell klar gemacht, dass dieses Jahr anders wird. Gemischte Gefühle und nicht zuletzt Neugier und Aufregung haben uns neu denken lassen. Flexibilität war gefragt. Die Arbeit aus dem Home-Office fordert neue Kommunikationswege, Strategien und ein Umdenken. Herausforderungen, welchen wir uns mit einer leichten Vorfreude auf neue Chancen stellen wollten.

Während Rapha im ersten Lock down das mit dem „Home“ sehr ernst genommen hat und in seinem Heimatland Brasilien stecken blieb, richtete sich der Rest unseres Teams in den eigenen vier Wänden ein. Auch die letzten Wochen von 2020 verbringen wir getrennt voneinander an unseren Home Office Plätzen. Aber wie sagt man so schön: Übung macht Meister:innen. Slack, Zoom und andere Tools begleiten unseren Arbeitsalltag und vernetzen uns und Euch zu jederzeit sehr gut miteinander. So stand irgendwann auch das gemeinsame Kaffeetrinken als festes Zoom-Meeting im Kalender.

Es sind einige Beiträge entstanden, die unsere Erfahrungen und Tipps zusammenfassen und Euch beim Umgang mit der Situation unterstützen sollten. Auf das sie in 2021 von weniger Relevanz sind!

  • Tools, um das Home-Office zu vereinfachen
  • Tipps für die Kommunikation auf Distanz
  • Download zum kostenlosen Corona Guide für Gastronomie und Büro

Wir sind gewachsen

Nicht nur enger zusammen

Was es ohne Corona zunächst auch nicht gegeben hätte, wäre die neue Stelle als Crossmedia Redakteurin, die von Luna zunächst als freie Mitarbeiterin und später als Praktikantin besetzt worden ist. Auch im Oktober gab es eine Veränderung in unserem Team: Der Kommunikationsdesigner Sebastian die Stelle von Laura in der Grafik übernommen. Seitdem ist er nicht nur für die Gestaltung zuständig, sondern auch vertrauter Ansprechpartner für Euch.

Zwischenzeitlich konnten wir aber auch einige Momente gemeinsam genießen. Im Sommer haben wir einen Teamausflug in den Spreewald unternommen:

Und einen Teamtag in neuer Besetzung inklusive langem Herbstspaziergang Anfang Oktober hat es auch gegeben:

Wir haben gelernt

Persönlich und beruflich

Der Dezember ist ein Monat der Reflexion. Wir lassen Revue passieren, was in den vergangenen 365 Tagen passiert ist. Deshalb haben wir unsere persönlichen Erkenntnisse für unseren Arbeitsalltag gesammelt und aufgeschrieben:

Die Sache mit dem Planen

Beim Vordenken flexibel bleiben

Zu einem gelungenen Jahresrückblick gehört auch ein Ausblick ins neue Jahr. Es ist unglaublich wichtig, die eigenen Ziele und Träume zu visualisieren und mit Plan und Struktur auf sie hinzuarbeiten. Wenn uns 2020 eine Sache gelehrt hat, ist es aber die: Flexibel bleiben. In dieser Zeit müssen wir manchmal alle einen Gang zurückschalten, durchatmen und uns neu sortieren. Dabei können Pläne über den Haufen geworfen und Ziele neu ausgerichtet werden. Wir wissen: Gemeinsam können wir einiges überstehen und als starkes Team gemeinsam mit Euch allen glücklich aufgeregt nach vorne schauen.  

Als kleines Weihnachtsgeschenk, haben wir Euch einen Hintergrund für Teams, Zoom und Co. gestaltet.

So seid ihr nicht nur perfekt für die weitere Home-Office Zeit vorbereitet, sondern liegt mit den von Pantone gekürten Farben des Jahres 2021 auch noch absolut im Trend. Wenn das mal nicht unser Jahr wird?

Wir freuen uns darauf!